↑ Zurück zu Für Interessierte

Umfrage zum VWA-Studium

Aktuelle Ergebnisse der Umfrage des Bundesverbandes zum VWA Studium


Ein Studium an einer Berufs- oder Verwaltungs- und Wirtschaft-Akademie ist nach wie vor DER Karriere-Turbo. Dies und die hoch geschätzte individuelle Betreuung der Studierenden führen dazu, dass ein VWA-Studium gern weiterempfohlen wird. Dessen Absolventen werden immer jünger. Die Frauen-Quote beträgt jetzt fast 50 % und der Anteil von Interessenten aus der Privatwirtschaft wächst rasant.

Das sind wesentliche Ergebnisse der Berufserfolgsumfrage 2010/2011. Der Bundesverband Deutscher Verwaltungs-und Wirtschafts-Akademien beauftragte damit die Berliner Agentur für Evaluation, Forschung und Beratung evalux. Zwischen Januar und März 2011 gaben 3.922 Absolventen der Jahrgänge 2005 bis 2009 von 41 Berufs-, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien der VWA-Organisation (im Folgenden VWA) online Auskunft.

Ziel der Befragung war es:

  • die Einflüsse eines BA-/VWA-Studiums auf die berufliche und persönliche Entwicklung der Absolventen und
  • die Zufriedenheit der Absolventen mit ihrem BA-/VWA-Studium zu erfassen.
Ambitionierte und engagierte Studierende

Als Motive für ein berufsbegleitendes Studium gaben die Befragten an:

  1. persönliche Weiterentwicklung,
  2. berufliche Perspektiven,
  3. bessere Arbeitsmarktchancen,
  4. finanzielle Verbesserung,
  5. Aneignung wissenschaftlicher Kenntnisse und Fertigkeiten.
Bildungsangebot für eine junge Zielgruppe

Die 26- bis 35-Jährigen machten in der Erhebung prozentual zwei Drittel der Befragten aus. Eine berufliche Höherqualifizierung wird folglich in jungen Berufsjahren angestrebt. Ausgeglichen ist das Verhältnis der Geschlechter unter den Absolventen: – 47,1 % Frauen und 52,9 % Männer. Mehr als zwei Drittel der Befragten gaben an, in einem Unternehmen der Privatwirtschaft beschäftigt zu sein. 21,4 % der Absolventen arbeiteten zum Erhebungszeitpunkt im öffentlichen Dienst.

Vorteile für die berufliche Karriere

Dass ein VWA-Studium Absolventen in deren beruflicher Laufbahn fördert und Vorteile verschafft, wurde durch 78,9 % der Befragten bestätigt. Ein VWA-Studium ist also eine lohnenswerte Investition in die eigene Zukunft. Erfragt wurden berufliche Veränderungen in den folgenden Bereichen:

  1. höheres Einkommen (73,5 % der Befragten),
  2. andere Position (59,7 % der Befragten),
  3. mehr Personalverantwortung (31,1 % der Befragten).

Über zwei Drittel der Absolventen (67,8 %) erklärten, nach dem VWA-Studium Gehaltssteigerungen von bis zu 50 % des ursprünglichen Lohnes erfahren zu haben. Weitere 24 % gaben eine bis zu 100 %-ige Steigerung an.

Besonders attraktiv scheint das Studium für Arbeitnehmer auf Ebene von Sachbearbeitern zu sein: Während 63,7 % der Befragten dies noch als ihre Position vor dem VWA-Studium benannten, so waren nur noch 15,1 % Absolventen als Sachbearbeiter tätig. Viele stiegen auf zu Projekt-/Produktmanagern (anteilige Steigerung von 2,8 % auf 15,1 %), Abteilungsleitern (anteilige Steigerung von 3,5 % auf 14,0 %), Gruppenleitern (anteilige Steigerung von 4,6 % auf 12,0 %) und Bereichsleitern (anteilige Steigerung von 1,8 % auf 7,1 %). Freiwillige Weiterbildung schätzen Arbeitgeber. Ein Drittel der beschäftigenden Unternehmen finanzierten mindestens 25 % der anfallenden Weiterbildungskosten. Ein Großteil der Absolventen konnte im bisherigen Unternehmen beruflich aufsteigen. Dies verdeutlicht, dass Arbeitgebern an der Qualifizierung und Bindung bewährter Mitarbeiter gelegen ist. Auch auf die persönliche Entwicklung der Befragten wirkten sich die absolvierten VWA-Studiengänge „positiv“ bis „eher positiv“ aus.

Zu den wichtigsten Ergebnissen gehören:

  1. Erweiterung des persönlichen Horizontes (96,0 % der Befragten),
  2. Erwerb von neuem Wissen und neuen Fertigkeiten (96,1 % der Befragten),
  3. mehr Selbstvertrauen (85,8 % der Befragten),
  4. Respekt und Anerkennung durch das soziale Umfeld (79,5 % der Befragten).
Zufriedene Multiplikatoren für VWA-Studienangebote

92,5 % der Befragten gaben an, ein VWA-Studium weiterempfehlen zu wollen. Überaus zufriedene Nutzer der Bildungsangebote sind die besten „Marketing-Instrumente“ durch effiziente und effektive Mund-zu-Mund- Werbung. So zählt denn auch seit vielen Jahren die persönliche Empfehlung zu den häufigsten Informationsquellen über die VWA-Angebote:

  1. persönliche Empfehlung durch Freunde und Bekannte (53,1 % der Befragten),
  2. Internet (25,3 % der Befragten),
  3. Presseveröffentlichungen, Anzeigen etc. (18,6 % der Befragten),
  4. über den Arbeitgeber (13,9 % der Befragten).

Die hohe Zufriedenheit der Absolventen 2005 bis 2009 („positive“ bis „eher positive“ Bewertungen) mit einem VWA-Studium hat folgende Ursachen:

  1. Qualität der Verwaltung/Studienberatung/Studienbetreuung (69,2 % der Befragten),
  2. Preis-Leistungs-Verhältnis (65,5 % der Befragten),
  3. Aktualität der Lehrinhalte (82,5 % der Befragten),
  4. Qualität der Lehrinhalte (80,5 % der Befragten),
  5. Qualität der Dozenten (73,9 % der Befragten).
Fazit

Die Berufserfolgsumfrage 2010/2011 bestätigt, dass ein VWA-Studium

  • von engagierten Berufstätigen gewählt wird: 84 % der Absolventen entschieden sich dafür, um sich weiterzuentwickeln.
  • eine immer jüngere Zielgruppe anzieht: Allein zwei Drittel der Absolventen 2005 bis 2009 waren zwischen 26 und 35 Jahre alt.
  • Vorteile für die berufliche Karriere bringt: Für fast 80 % der Absolventen veränderte sich die Position, das jährliche Bruttogehalt und/oder die Personalverantwortung.
  • gern weiterempfohlen wird: Mehr als 90 % der Absolventen werben im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis dafür.

Weitere Ergebnisse der Berufserfolgsumfrage finden Sie hier.